Dienstag, 12. September 2017

(DVD) Poldark, Staffel 2

Titel: Poldark, Staffel 2
Darsteller: Aidan Turner, Eleanor Tomlinson, Heida Reed
Sprachen: Deutsch, Englisch
Euro: je nach Anbieter
Veröffentlichungsdatum: September 2017
Produktionsjahr: 2016
Spieldauer: 576 Minuten (4 DVDs)
Ausstattung: DVD (Limited Edition): 3 BDs - mit über 1 Stunde Bonusmaterial + exklusiven Sammelkarten
FSK: 12
Come in: Agentur








Inhalt
1790: Ross Poldark ist vor seiner Frau Demelza verhaftet worden und erwartet eine gestrenge Anklage, aus der es keinen Ausweg zu geben scheint. Während sein Cousin Francis und seine Frau Elisabeth wie gelähmt sind, geht Demelza die Situation tatkräftig an. Doch sein alter Feind George Warleggan will ihn als Aufständischen hängen sehen.
Um sich dessen Einfluss zu entziehen und die erdrückenden Schulden loszuwerden, muss Ross Frieden mit seinem Cousin schließen. Die beiden machen sich daran, in einer neuen Mine zu schürfen und dort nach verborgenen Bodenschätzen zu graben, die ihnen ein gutes Auskommen sichern sollen. Dafür muss Ross auch erneut gegen das Gesetz - und den Willen seiner geliebten Frau - handeln und alles auf eine Karte setzen.
Doch das Schicksal schlägt zu, wenn man es am wenigsten erwartet und Ross weiß bald nicht mehr, was er wirklich will und vom Leben erwartet. Dann trifft Demelza eine folgenschwere Entscheidung und plötzlich ist nichts mehr wie zuvor.



Meinung
Nachdem die Zuschauer am Ende von Staffel 1 (Link) mit einem großen Cliffhanger leben mussten, konnte Staffel 2 nicht schnell genug auf DVD erscheinen. Erfreulich: Die Handlung setzt passgenau da an, wo sie aufgehört hat.
Die 2015 und 2016 neu verfilmte Serie beruht auf einer Buchserie aus der Feder von Winston Graham, die immerhin zwölf Bände umfasst. Auch diese Bücher sind im Zuge der deutschen DVD-Serie neu aufgelegt worden. Die Serie hat sich sehr genau an die Buchvorlage gehalten, was ihr nicht immer gutgetan hat. Nach der grandiosen Vorgängerstaffel verliert sich die aktuelle sehr oft in Melancholie und Trauer. Absolut nichts gelingt, alles wird komplizierter, alles ist schlimm und auch ein noch so tatkräftiger Ross Poldark (Aidan Turner, Der Hobbit) vermag es nicht, sich und seine Getreuen aus dem Sumpf herauszuziehen.

Demelza, Bildquelle
Nachdem es anfangs nach einen kleinen Happy End aussieht, denn Ross erlangt seine Freiheit zurück und Demelza (Eleanor Tomlinson) bringt einen gesunden Jungen zur Welt, beginnt sich schnell eine Abwärtsspirale zu drehen. George Warleggan kann und will nicht vergessen und setzt alles daran, Ross und schließlich sogar Francis zu ruinieren. Den beiden Cousins bleibt nichts anderes übrig, als ihre Streitigkeiten beizulegen. Dass George dabei Elisabeth (Heida Reed) besonders umschwärmt und ihr Avancen macht, gefällt niemandem. Aber die Männer sind zu versessen darauf, die Schuldenlast zu tilgen, die sie nicht zuletzt wegen George überhaupt besitzen. Sie sind fließig und arbeitssam, allein, es nutzt nichts. Das wiederholt sich und wiederholt sich, was leider auch ein bisschen Stehvermögen braucht.
Allerdings gibt es noch einige kleine Nebengeschichten, die das gesamte Geschehen etwas beleben. Der attraktive Dorfarzt Dwight Enys, ein sehr guter Freund von Ross, lernt die vermögende Erbin Lady Caroline Penvenen (Gabriella Wilde), die nicht weniger attraktiv ist, kennen. Doch die schöne Frau ist im absoluten Luxus aufgewachsen und langweilt sich, abgesehen davon, dass sie den Verlobten, den man standesgemäß für sie auserkoren hat, nicht heirtaten will. Sie setzt alles daran, Dwight auf sich aufmerksam zu machen. Der jedoch ist der einfachen Bevölkerung verbunden und zeigt ihr die kalte Schulter - was sie zum Nachdenken bringt.

Caroline, Bildquelle
Dann gibt es auch noch Francis Schwester Variety, der man ihr Glück von ganzem Herzen gönnt.
Demelza verzweifelt indes an den Entscheidungen ihres Mannes, der sie kaum mehr in sein Leben einzubeziehen scheint und dessen Bewunderung für Elisabeth wieder neu aufflammt. Das begünstigt keineswegs das Verhältnis zwischen den beiden Frauen, was es George am Ende noch leichter macht. Der Mann, der sich stets an Francis Stelle sah, abgesehen davon, mit Ross verwandt oder befreundet zu sein, kämpft bis zum Äußersten und scheint zu bekommen, was er haben will. Für ein Land, das ohnehin schon im Aufruhr ist, eine Bevölkerung die nicht noch mehr Entbehrungen verkraften kann, kein Glücksfall. Und George ist noch lange nicht fertig.
Das Geschehen spitzt sich also gekonnt immer mehr zu, wenn es auch über weite Strecken stets dem gleichen Muster folgt und zudem nur für Zuschauer geeignet ist, die eine Menge Herzschmerz und Melancholie verkraften können.
Highlight wie immer die wunderschönen Naturaufnahmen, wenn es auch oft recht düster wird. Die Kostüme sind genau wie die gesamte Ausstattung lebensecht und wie aus dem Jahr 1790 herbeigebeamt. Das Filmteam hat dabei weder Kosten noch Müheng escheut und ebenfalls auf historische Genauigkeit geachtet.
Bonusmaterial ist wie immer vorhanden: Making Of, gestrichene Szenen etc. Bild und Ton überzeugen, leider sind nur zwei Sprachen verfügbar, aber zum normalen Ansehen reicht das aus.
Am Ende ist es nicht schwer zu erraten, wie es weiterzugehen vermag, dennoch überzeugen die talentierten Schauspieler und täuschen auch gern über die ein oder andere Unzulänglichkeit in der Handlung hinweg. "Poldark" muss ohnehin mehrmals angesehen werden, um wirklich alles in sich aufnehmen zu können. Sehenswert ist die Serie allemal.

Aus der Pressemitteilung: "Seit der Erstausstrahlung im März 2015 avancierten die dramatischen Geschichten um den edelmütigen Ross Poldark in Großbritannien binnen kurzer Zeit zum Serien-Dauerbrenner. Nach den phänomenalen Quotenerfolgen der ersten beiden Staffeln startete am 11.06. nun auch die 3. Staffel mit 5,5 Mio. Zuschauern im UK - erfreulicherweise fällt die erste Klappe für Staffel 4 bereits im September dieses Jahres."

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen